16
Apr.
0

Hurra, der Frühling ist da…und Hilfe, ich muss jetzt etwas für meinen Körper tun…!

gepostet von Beata Hill


Raus aus dem Haus  in die Natur, in den Garten! Raus aus der Winterjacke in die leichte Frühjahrskleidung. Die warmen Sonnenstrahlen locken nach draußen, laden zum Spazierengehen und Wandern ein.  Die Gartenarbeit fordert von uns, sich körperlich anzustrengen: bücken, strecken und heben… Die Frühjahrskleider tragen sich besser, wenn wir uns im unserem Körper wohl fühlen. Der eigene Körper rückt in dieser Jahreszeit  ganz besonders in den Fokus unserer Aufmerksamkeit. Köperbewusstsein heißt das Zauberwort. Beweglichkeit, Elastizität, Geschmeidigkeit in der Bewegung zahlen sich jetzt aus! In unserem Rehagruppen trainieren wir dafür ein ganzes Jahr wöchentlich. Mit zahlreichen Übungen sorgen wir  für Kraft und Ausdauer. Heute möchte ich darauf hinweisen, wie wichtig die verschiedenen Dehnungsübungen sind. Sie setzen natürlich eine gute Aufwärmung der Muskulatur voraus. Durch ständiges Sitzen im Büro, in der Schule, im Auto etc. verkürzen sich die Muskeln. Die verkürzten und verhärteten Muskeln ziehen an Bändern und somit an Gelenken und verursachen Schmerzen. Eine Übung beispielweise, welche die Brustwirbelsäule streckt und für eine schöne aufrechte Haltung sorgt, ist eine einfache Stretchübung, in der man im Stehen oder im Sitzen die Wirbelsäule aufrichtet und die Arme weit nach hinten streckt und  so dabei den Brustkorb dehnt. Eine weitere Übung, die den Rücken und Nackenbereich sehr gut lockert ist die Drehung.  Hier sitzt man z.B. auf einem  Pezzi-Ball oder Stuhl, legt eine Hand weit nach hinten auf den Ball und dreht den Oberkörper so weit wie möglich erstmal  nach rechts und dann nach links. Arme und Kopf werden mitgedreht. Dabei schaut man möglichst weit  nach hinten, über die Schulter. “Endlich kann ich beim Autofahren mein Kopf schmerzfrei  nach hinten drehen”, sagte neulich eine Rehasport -Teilnehmerin. ” Mein Körper fühlt sich irgendwie viel geschmeidiger, als vor paar Monaten”, bestätigte ein anderer aus der Rehagruppe. Ich freue mich dann natürlich, dass unser Programm gute Effekte bringt. Das Körper- bewusst-sein sorgt für gute Frühlingsgefühle.   Ps. Ein anderes Beispiel aus dem Gesundheitszentrum ist five- Konzept. Es ist ein super Beweglichkeitskonzept: Mit Bändern und einigen Holzgeräten sorgt es für die elastischen Muskeln und eine aufrechte Haltung- ein Entgegenwirken zu dem krümmen Rücken am Computer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.