28
Okt.
0

Lockere Dich mit der progressiven Muskelentspannung

gepostet von Beata Hill

Locker Dich mit der Progressiven Muskelentspannung.

Progressive Muskelentspannung ist eine Entspannungsmethode, welche bei dem Körper, bei unserer Muskulatur ansetzt.

Das heißt, es geht hier um die Grundspannung in der Muskulatur. Die Annahme ist: Wenn ich in der Lage bin, meine Grundspannung, in den einzelnen Muskeln meines Körpers zu senken, werde ich mich entspannter fühlen.

Daraus folgt, dass, wie ich mich emotional fühle von meinem Körper und seinem körperlichen Gefühl abhängt. Dieser Zusammenhang wurde von Edmund Jacobsen erforscht, dem Erfinder dieser PME-Methode.

Nach dieser Methode lernt man die körperliche, geistige und seelische Entspannung, indem man die einzelnen Muskeln erstmal anspannt, die Spannung erlebt und sie anschließend nach einer kurzen Weile wieder lockerlässt.

Wie ist das möglich, dass meine Muskeln über mein allgemeines Wohlbefinden entscheiden?

Nun, dieses muskuläre Lockerlassen und locker werden ist entscheidend wichtig. Sie bewirkt die Stimulation des vegetativen Nervensystems.

Noch wichtiger ist die Wahrnehmung dieses Zustands, die Empfindung des Unterschieds zwischen Anspannung und Entspannung und schließlich die Fähigkeit durch die Erinnerung an diesen Zustand ihn von allein wieder hervorzurufen.

In der Wahrnehmung liegt also der Schlüssel für das Tor zu der Entspannung.

Die Spannung oder Entspannung ist wie eine Hintergrundmusik. Nur bei ganz genauem Hinhören werden wir sie hören.

Das nennen wir Bewusst werden.

Und ich weiß, dass viele schon dazu eine Menge wissen. Das Wissen allein hilft hier jedoch wenig.

DU MUSS ES TUN.

Man kann niemandem nur durch die Beschreibung erklären, was Wahrnehmung des eigenen Körpers ist. Das muss man selbst erfahren.

Im November starte ich für die Mitarbeiter im Summit eine kleine Entspannungssequenz einmal in der Woche. Wir treffen uns das erste Mal am Mittwoch 06.11.2019 um 11.30-12.00 Uhr im Olymp.

Und ich lade alle Interessierten für eine kleine, aber feine Regenerationspause mit PME herzlich ein.

Eure Beata


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.